Hereford Elbweiderind Graditz

Seit 2017 setzt Matthias Schneider unter dem Namen „Hereford Elbweiderind Graditz“ in Graditz bzw. Pülswerda bei Torgau Akzente für regionales Weide-Rindfleisch mit einem Konzept der Erzeugung von nachhaltigen, gesunden und natürlichen Produkten des Rindes.

Auf dem Gestüt Graditz mit seinen weiten Pferdekoppeln für Voll- und Warmblut werden parallel die Hereford-Rinder gehalten. Pferde und Rinder? Da Pferde sehr selektiv weiden, können die Rinder eine optimale Nachweide besorgen: Durch diese Kombination wird die entsprechende Artenvielfalt und Struktur des teilweise über 300 Jahre alten Grünlands erhalten.

Schneiders Herefords sind das ganze Jahr im Freien. Diese artgerechte Freilandhaltung in der Herde wirkt sich positiv auf die Tiergesundheit und damit auf gesunde und vitaminreiche Rindfleischqualität aus. Dabei stehen die Tiere mindestens 20 Monate auf der Weide, so dass ihr Fleisch in Ruhe reift. Zweimal im Monat wird das Fleisch Schneiders kleinem Laden in Liebertwolkwitz verkauft, hier wird das Rind ganzheitlich angeboten: Neben den „Filetstücken“ findet man hier auch weitere Bestandteile, wie Knochen oder Beinscheiben.

www.hereford-graditz.de/wp